Ausgangszustandsbericht für eine Giesserei in Hannover

Bei der Leichtmetall Aluminium Giesserei Hannover GmbH handelt es sich gem. § 3 der 4. BImSchV um eine Anlage, die unter die Industrieemissions-Richtlinie (IED-RL) fällt. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens für die Zulassung eines neuen Rohstofflagers war die Erstellung eines Ausgangzustandsberichts (AZB) gefordert.

In der Zeit von Juni bis September 2016 hat die Niederlassung Hannover der Mull und Partner Ingenieurgesellschaft mbH für dieses Anlagengrundstück einen AZB für Boden und Grundwasser erstellt.

Relevanzprüfung:  Grundlage für den anlagenbezogenen Boden- und Grundwasserschutz

Die auf dem Anlagengrundstück verwendeten, erzeugten oder freigesetzten Stoffe wurden hinsichtlich ihrer stofflichen Gefährlichkeit und ihrer Mengen bewertet sowie mögliche Ausnahmentatbestände und die räumlichen Rahmenbedingungen überprüft.

Im Ergebnis konnte in diesem Fall auf die Durchführung neuer Boden- und Grundwasserunter­suchungen verzichtet und der AZB an dieser Stelle abgeschlossen werden.